Theatertherapie

face

Therapeutisches Theater oder auch heilsames Theater

ist eine Form der Psycho- und Sozio-Therapie mit Einzelnen und mit Gruppen.
Auf spielerische Weise wird der Kontakt zum eigenen Körper und die Verbindung zur eigenen Psyche gepflegt. Der Umgang mit den Körper - Seele - Geist - Energien wird deutlich spürbar und lenkbar, das Wiederentdecken und Zulassen von vielfältigen Gefühlen kann im heilsamen Theater auf sanfte Weise geschehen.

Therapeutisches Theater arbeitet mit den Ressourcen und bietet Freiraum für Entwicklung.
Schädliche Umgangsformen mit sich selber wie Süchte, Depressionen, Panikattacken etc. können begreifbar werden als nicht gelungene Konfliktbewältigung, neue Strategien können im geschützten Rahmen der Gruppe gefunden, geprobt und eingeübt werden.

Therapeutisches Theater ist...

  • ein Weg, die verschiedenen Aspekte der eigenen Persönlichkeit besser kennen zu lernen und in den Alltag zu integrieren
  • eine Möglichkeit zu lernen sich unmittelbarer auszudrücken
  • Spaß haben an sich selbst und den eigenen Möglichkeiten
  • sich erproben im Zusammenspiel mit Anderen
  • lang ersehnte Sehnsüchte, tiefe Gefühle, schmerzhafte Erlebnisse, geheime Wünsche und Bedürfnisse durch das Theaterspiel erfahrbar zu machen.

 

Für wen ist therapeutisches Theater geeignet?

Für alle Menschen
Für Menschen, die bereits therapeutische Vorerfahrung haben
Für Menschen, die Spaß haben wollen am kreativen Ausdruck
Für Menschen mit psychosomatischen Leiden
Für Menschen, die sich mit ihrem inneren Wesen verbinden wollen, um heiler zu werden und dieses Leben ganz zu leben
Für Menschen, die nach authentischem Ausdruck suchen
 

Wie läuft therapeutisches Theater/heilsames Theater ab?

Über Körperbewusstsein und Bewegungsschulung, mit Hilfe von Stimmweckung, Ausdrucksübungen und Tanz werden die Sinne, die Emotionen, die körperlichen, seelischen und geistigen Fähigkeiten angeregt und geformt. Das Selbstbewusstsein kann sich entwickeln.

Ein zweiter wichtiger Teil ist die Improvisation. Indem wir lernen zu improvisieren, Szenen zu kreieren, allein und mit Anderen, lernen wir etwas Wichtiges fürs Leben: den Augenblick zu nutzen...

Der dritte Aspekt des therapeutischen Theaters sind die Themen und Inhalte. Heilsames Theater ist die Kunst handelnd zu philosophieren über persönliche Themen, über soziale und geistige Themen.

Der vierte Aspekt des therapeutischen Theaters ist: obwohl diese Therapieform beim subjektiven Erleben des Individuums ansetzt, ist es auch eine sehr effektive Form der Gruppentherapie.

Der fünfte Aspekt in dieser Arbeit ist die Aufführung oder das Abschlussereignis. Das Motto dabei ist: was bin ich jetzt bereit der Welt von mir zu zeigen und was soll verborgen bleiben. Die Aufführung ist nicht zwangsläufig immer Bestandteil eines theatertherapeutischen Prozesses.

...zur Bildergalerie.
 

Zitat einer Teilnehmerin auf die Frage: Was war für Dich heilsam ?

Heilsam war für mich eine Gruppe zu haben, mit der ich sehr Persönliches teilen und mitteilen konnte.
Heilsam war es auch, in Rollen zu schlüpfen und damit Seiten von mir auszuloten, die sonst in meinem Leben keinen Platz haben:
Zum Beispiel die femme fatale, oberflächlich und rücksichtslos zu sein, die kranke nörgelnde Mutter, die Forderungen stellt und nervt, bewusst über die Grenzen der Andern zu gehen...
Heilsam war es für mich, bezogen auf "das Weibliche", dass ich etwas aus dieser Arbeit in mein "richtiges" Leben integrieren konnte.

 

Bücher

· Assessment in drama therapy
· Ritual Theatre
· The Anger Management Toolkit

Zum herunterladen:
TheaterTherapie ein Handbuch

PDF